Ich will finden Der neuen Freunde und die Liebe

Automatisch übersetzte Spam-Mails sind ja zumindest immer wieder für einen Lacher gut:

Hallo!!! Wie geht es dir? Wenn ehrlich ich von was sogar nicht kenne, zu beginnen. Ich will finden Der neuen Freunde und die Liebe. Ich bin auf der Web-Seite der Bekanntschaft vorbeizukommen und hat deine gesehen Den Fragebogen erste. Hat den Beschluss gemacht dir zu schreiben und kennenzulernen. Ich denke du nicht Wirst gegen.
Ich heisse Maria. Ich bin 28 Jahre alt. Ich bin eine russische Frau. Ich bin in Kasachstan erregt. 6 Monate ruckwarts ich bin angekommen Zu meiner nahen Schwester in Kanada und jetzt bin ich in Kanada. Schwester und ihr Mann Nach der Hochzeit sind abgereist, in Kanada fur immer zu wohnen. Bald ich plane, in Deutschland, um anzukommen, zu wohnen und zu arbeiten.
Dir es ist wahrscheinlich interessant warum ich will zu Deutschland ankomen? Die Ding darin dass Deutschland ist meine historische Heimat. Meine Grossmutter War Deutsche Frau. Aberr wahrend des Krieges 1941 war sie sich in Kasachstan zu verweisen, Wie auch viele Hunderte und tausende Deutschen. Meine Grossmutter sprach mir immer dass ich in Deutschland da es wohnen soll Es ist das sehr schone Land. Und von der Kindheit kannte ich dass wenn jenes ich werde In Deutschland zu wohnen.

Und da kurz danach mein Traum zu verwirklicht warden sich. Die Ding darin dass ich habe schon das Visum und Ale Ausweise fertig, um in Deutschland anzukommen.Will ich mit dir sehr Naher kennenzulernen. Ich will nicht fuhlen einsam wenn werde ankommen in Deutschland. Werde ich sehr froh , mit dir im realen Leben gesehen zu werden.
Will ich nicht dich von der Inforation beladen und deshalb werde ich dir grosser schreiben uber sich in meiner den nachsten Briief. Ich werde dich mein Foto im Folgenden senden Den Brief. Ich bin das schone und schlanke Madchen. Wenigstens mir so
Es rechnen viele Leute.
Schreibe mir ebenso grosser uber dich. Ich werde froh sein, dich mehr erfahren.
Ich schreibe den Brief aus dem Internet des Cafes. Es ist ofentlich e-mail.
Schreibe die Antwort auf meinen personlich e-mail: xxx@xxx

Deine Maria

Oh nein, meine E-Mail-Adressen werden gesperrt

Mal wieder eine einfallsreiche Idee, um einen Trojaner unters Volk zu bringen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Email „martin@xxx.de“ wird wegen Missbrauch innerhalb der naechsten 24 Stunden gesperrt. Es sind 49 Beschwerden wegen Spamversand bei uns eingegangen.
Details und moegliche Schritte zur Entsperrung finden Sie im Anhang.

Jetzt habe ich aber Angst, vor allem weil alle betroffenen E-Mail-Konten an die das kam auf meinen Mailservern liegen ;)

Und weil ich schon von anderen gefragt wurde: Nein, Anhang auf keinen Fall öffnen, E-Mail am besten sofort löschen!

Wiederauferstehung

Schade, die Anzahl der Spam-Mails steigt langsam wieder an. Nachdem es vor etwa zwei Wochen gelungen war, Spammer auszusperren scheinen das Bot-Netzwerk „Srizbi“ wieder da zu sein, nachdem die infizierten PCs von Estland aus jetzt wieder kontrolliert werden. Damit steigt die Flut der Spam-Mails wieder. Also alle PC-Nutzer einfach mal nachschauen, ob der Rechner mit Trojan.Srizbi oder anderen Trojanern verseucht ist ;)

siehe auch computerworld.com

Wegen Spammer: Besuch von der Polizei um 2 Uhr

Einfach unglaublich, welche Ausmaße die Belästigung durch Spammer  inzwischen angenommen hat. Das neben immer ausgefalleren Spam-E-Mails, unter denen die Mailserver fast zusammenbrechen, schon länger Server angegriffen werden, z.B. um über SQL-Injektion Spam-Links unterzubringen ist nichts neues mehr.

Erschreckend ist, dass Spammer aber auch immer wieder Menschen oder Firmen direkt angreifen. Jetzt hat es Roman Hüssy, Betreiber des Swiss Security Blog erwischt:

Vermutlich russische Spammer haben E-Mails in Umlauf gebracht, in denen Hüssy angeblich ankündigte, Selbstmord zu begehen und wegen einer Affäre noch zwei Menschen zu töten. Nachdem besorgte Bürger die Polizei informiert hatten, stand diese dann gegen 2 Uhr beim Opfer der Spam-Attacke in der Wohnung.

Die E-Mail gibt es bei bloggintom.ch auch im Volltext. In 20min.ch berichtet Hüssy noch von weiteren Problemen: Seine Freundin wurde in der E-Mail übel beleidigt, er wurde in der Folge mit Anrufen und E-Mails überflutet, neben besorgten Freunden hätten sich sogar Seelsorger gemeldet.

Und das alles, weil er vor Spam-Mails gewarnt hatte, wodurch weniger Leute Probleme durch Schadsoftware hatten, die Spam-Mafia aber eben auch weniger „Umsatz“.

via heise

Direkt zu Seite: 1 2 3