iPhone 4 / HD offiziell vorgestellt

Mehr als das iPad, dem noch zu viele Features fehlen, interesssiert mich pers. das neue iPhone von Apple, das heute von Steve Jobs vorgestellt wurde. Auch wenn diesmal schon ein Prototyp in die Hände von Bloggern gefallen war, hier jetzt die offizellen Fakten:

  • verbesserter Akku : 10h Wifi, 10h Video, 40h Musik, 3000h Standy
  • “Retina Display”:  deutlich verbessertes Display mit vierfach höherer Auflösung  (326 Pixel per Inch)
  • 5 MP Kamera, Video in HD (Bearbeitung direkt mit iMovie)
  • 24 Prozent dünner als der Vorgänger
  • zweites Mikrofon zur Geräuschunterdrückung
  • eigens von Apple entworfener A4-Prozessor
  • virtueller Buchladen iBooks auch auf  iPhone und iPod touch verfügbar
  • iPhone OS wird zu iOS mit 100 neuen Funktionen, u.a. Ordner und Multitasking
  • Video-Konferenzen möglich

Das neue iPhone 4 wird es wohl u.a. auch in Deutschland ab dem 24.06.2010 als 16 und 32 GB-Version zu 199 oder 299 Dollar in schwarz und weiß geben.

Hier das Werbe-Video von Apple zum neuen Handy:

[flash http://www.youtube.com/watch?v=Ah5S7R-h208]

iPad-Alternative: Archos 9 PCtablet

Nach einer kleinen Pause nach der Vorstellung des ICD Vega geht es hier noch etwas weiter mit iPad-Alternativen. Heute ist das Archos 9 PCtablet dran:

Display: 8,9″ / 22,61cm resistives Touchscreen mit 1024×600 Pixel
Betriebssystem: Windows 7 Starter Edition
Prozessor: Intel Atom mit 1,1 GHz  (Z510)
Speicherplatz: 1GB DDR2 RAM, 60GB 1.8″ HDD
Verbindungen: Wlan und Bluetooth
Anschlüsse: USB, 3,5mm Audio, über Port-Replicator noch Audio-Ausgang, Mikroeingang, Ethernet
Laufzeit: ca. 5h
Gewicht: 800g
Größe: 25,6 x 13,4 x 1,7cm (HXBXT)
Ausstattung: Flash-, Java-, Silverlight-Unterstützung, Multitasking, Webcam, Mikrofon, Lautsprecher, Stift, Trackpoint als Mausersatz
Verfügbar: ja
Preis: 500€
Links: zur Produktseite des Archos 9 PCtablet

Eine kleine Vorstellung des Archos 9 PCtablet von cnet:

[flash http://www.youtube.com/watch?v=C7qk51WzolM]

Pro:

  • Viel Speicher durch Festplatte.
  • Mattes Display für hellere Umgebungen.
  • HD-Wiedergabe und auch genug Platz für Filme.

Contra:

  • Kleines Display mit geringer Auflösung.
  • Resistiv, also nicht Multitouchfähig und schwieriger bedienbar, dafür auch mit Stift.
  • Geringe Laufzeit, gerade für kleines Display.
  • Noch keine Variante mit 3G für mobiles Surfen.
  • Recht schwache Hardware für Win 7, sehr langsam. Win 7 Starter nicht für Tablet gedacht.

Nach verschiedenen Testberichten reagiert Win 7 auf dem Archos 9 PCtablet so langsam, wie man bei den technischen Daten befürchtet. Zudem kommt noch das resistive Display dazu, das kein Multitouch erlaubt und weniger gut reagiert als ein kapazitives wie z.B. im iPad. Zusammen mit der kurzen Akkulaufzeit und dem Design mit Tasten und Mouse-Ersatz am Rand für mich persönlich keine echte Alternative zum iPad oder dem Adam.

iPad-Alternativen: ICD Vega

Nach dem kleinen Ausflug zu den Netvertibles jetzt weiter mit  Tablets iPad-Alternativen, diesmal dem Riesen unter den Tablets, dem  ICD Vega:

Display: 15,6″ / 39.62 cm resistives Touchscreen mit 1355 x 768 Pixel
Betriebssystem: Android
Prozessor: nVidia Tegra T201 mit 1GHz
Speicherplatz: 512MB DDR RAM, 512GB Nand Flash, 32 GB interne SD
Verbindungen: Wlan, optionales 3G und Bluetooth
Anschlüsse: USB, 3,5mm Audio, SD
Laufzeit: ca. 4h
Gewicht: < 1300g
Größe: 37,3 x 25,4 x 1,6 cm (HXBXT)
Ausstattung: Beschleunigungs- und Umgebungslicht-Sensor, Flash-Unterstützung, Multitasking, Webcam (2MPS), Mikrofon, Lautsprecher, FM Radio
Verfügbar: 2. Hälfte 2010
Preis: ab ca. 500$
Links: zur Produktseite des Vega

So sieht das Tablet Vega von ICD aus:

Pro:

  • Sehr großes Display, das bisher weitaus größte bei meinen iPad-Alternativen.
  • Viele Apps für Android verfügbar.
  • Bequeme drahtlose Docking-Station.

Contra:

  • Kurze Laufzeit.
  • Hohes Gewicht.
  • Resistives statt kapazitives Display, deswegen kein Multitouch.

Mit einer Diagonale von 15,6″ / fast 40cm und einem Gewicht von 1.3kg ist das Vega von ICD einer der größten Tablet-Computer der mir untergegkommen ist. Das Tablet soll es auch in 7 und 11″ geben. Zum Surfen, Tippen, für HD-Filme und Bilder sicher toll, als eBook-Reader vielleicht doch etwas unhandlich, vor allem aber muss man dank des großen Displays schon nach etwa 4 Stunden wieder für 2 Stunden ans Stromnetz. Obwohl es auch mit 3G verfügbar und für den mobilen Einsatz gedacht ist, schränken Akkulaufzeit, Gewicht und Größe diesen doch sehr ein. Das Vega wäre aber eine interessante Alternative zu Net- und Notebooks zum surfen in den eigenen vier Wänden, im Büro usw.

Foto von nDevilTV auf flickr

iPad-Alternativen: S10 Blade von Vivid

Nach dem WePad diesmal in der Reihe von iPad-Alternativen das Slate von HP. Die Technischen Details sind bis jetzt leider noch nicht offiziell bestätigt:

Display: 10,1″ / 25.65cm Touchscreen mit 1366 x 768 Pixel
Betriebssystem: Windows 7
Prozessor: 1,6 GHz / 2 GHz Atomvon Intel (Z530 / Z550)
Speicherplatz: 1 GB RAM, 32 GB oder 64 GB SSD
Verbindungen: Wlan, optionales 3G und Bluetooth
Anschlüsse: 2xUSB, USB-Connector, VGA, HDMI, 3,5mm Audio, 4in1 Cardreader
Laufzeit: ca. 10h max, 6h Video
Gewicht: ca. 1210g
Größe: 26 x 18,5 x 2,5 cm (LXBXT)
Ausstattung: Flash/Java/Air/Silverlight-Unterstützung, Multitasking, Webcam, Mikrofon, Lautsprecher, FullHD
Verfügbar: Ende April 2010
Preis: ab ca. 550$ (Win7 Starter ohne Multitouch!)
Links: zur Produktseite des S10 Blade von Vivid

Hier eine kleine Vorstellung des  S10 Blade von Vivid auf youtube:

[flash http://www.youtube.com/watch?v=MPiJbAhlMG0 ]

Pro:

  • Vollwertige Tastatur, die sich wegklappen läßt.
  • Großes Display mit hoher Auflösung.
  • Windows 7, damit viel Software verfügbar, z.B. bevorzugter Browser (IE, FF, Safari, Opera, …) mit Flash, Java, Silverlight usw.
  • Schneller Prozessor und FullHD-Beschleunigung mit Ausgabe, Kamera/Mikrofon z.B. für Skype, Speicher erweiterbar über USB/Karten.
  • Akkulaufzeit vergleichbar mit iPad.

Contra:

  • Sehr hohes Gewicht und etwas höher im Vergleich zu den Tablets, dafür aber mit vollwertiger Tastatur.
  • Ressourcenhunger von Windows 7, das nicht speziell für mobile Endgeräte gemacht ist.

Das S10 Blade von Vivid läuft also sogenanntes Netvertible etwas außerhalb der Konkurrenz der vorgestellten Tablet-Computer, zeigt aber einen interessanten Kompromiss zwischen Tablet und Netbook/Notebook. Könnte besonders interessant für alle sein, die zwar gelegentlich auch einen eBook-Reader oder ein Tablet zum Surfen benötigen, trotzdem aber auch viel Text schreiben und nicht mit der Touchscreen-Tastatur arbeiten wollen.

Neben dem S10 Blade von Vivid gibt es noch viele weitere Netvertibles, z.B. das Acer Aspire 1825PTZ / 1820PTZ, Eee PC T91 / T101H, Gigabyte M912 / T1028 / T1000P, Lenovo IdeaPad S10-3t oder Classmate CTL2go, weiter geht es aber hier mit Tablets.

iPad-Alternativen: HP Slate

Nach dem WePad diesmal in der Reihe von iPad-Alternativen das Slate von HP. Die Technischen Details sind bis jetzt leider noch nicht offiziell bestätigt:

Display: 8,9″ / 22,61cm mit 1024 x 600 Pixel
Betriebssystem: Windows 7
Prozessor: 1,6 GHz Intel Atom (Z530)
Speicherplatz: 1GB Ram / 32 GB bzw. 64 GB Flash
Verbindungen: Wlan, optionales 3G und Bluetooth
Anschlüsse: 2xUSB, 3,5mm Audio, SIM- und SDHD-Slot, HDMI
Laufzeit: ca. 5h
Gewicht: noch nicht bekannt
Größe: noch nicht bekannt
Ausstattung: Flash/Air-Unterstützung, GPS (optional), Multitasking, 2 Kameras, Mikrofon, Lautsprecher, FullHD
Verfügbar: ca. Juni 2010
Preis: ab ca. 550$
Links: zur Produktseite des HP Slate

Neben dem Werbevideo von HP gibt es eine kleine Demo der Benutzeroberfläche des HP Slate:

[flash http://www.youtube.com/watch?v=AIcT9r-ymes]

Pro:

  • Windows 7 und damit sehr viel Software verfügbar, unter anderem auch der bevorzugte Browser (IE, FF, Safari, Opera, …) mit Flash, Air, Silverlight usw.
  • Schneller Prozessor und FullHD-Beschleunigung mit HDMI-Ausgabe, Kamera/Mikrofon für Skype, Speicher erweiterbar.

Contra:

  • Kleines Display.
  • Windows 7 ist nicht speziell für Tablets/Mobile Endgeräte gemacht, dafür gibt es ja Windows Mobile, allerdings soll es besser skalieren als alle anderen Windows-Versionen.
  • Wenig Ram für Win 7, Programme in Demo starten recht langsam.
  • Kurze Akkulaufzeit (zumindes für eBook-Reader).

Leider hält sich HP noch sehr bedeckt, was konkrete Daten zum Slate angeht, auch die Website dazu ist noch nicht fertig. Wenn die technischen Angaben stimmen und in anbetracht des bisherigen Video-Material zur Oberfläche schafft es das HP Slate in meinem persönlichen Ranking der besten iPad-Alternativen wohl nur auf einen Platz hinter Adam und WePad.

iPad-Alternativen: Neofonie WePad

Nach dem OpenTablet 7, heute die  iPad-Alternative WePad von Neofonie:

Display: 11,6″ / 29,46cm mit 1366 x 768 Pixel
Betriebssystem: Linux / Android
Prozessor: 1,66 GHz Intel Atom (N450)
Speicherplatz: 16 GB Flash (optional 32 GB intern / 32 GB SD-Karte)
Verbindungen: Wlan, 3G-Option und Bluetooth
Anschlüsse: 2xUSB, 3,5mm Audio, Cardreader, SIM-Slot
Laufzeit: ca. 6h
Gewicht: 800g / 850 g mit 3G
Größe: 28,8×19,0x1,3cm (HxBxT)
Ausstattung: Beschleunigungs- und Umgebungslicht-Sensor, Flash/Air-Unterstützung, GPS (optional), Multitasking, Webcam (1,3 Megapixel), Mikrofon, Lautsprecher
Verfügbar: noch nicht bekannt
Preis: noch nicht bekannt (günstiger als iPad)
Links: zur Produktseite des WePad

Hier verschiedene Ansichten des WePads aus der Pressemappe von Neofonie:

Pro:

  • Großes Display mit hoher Auflösung.
  • Viele Apps für Android nutzbar.
  • eBooks in verschiedenen Formaten darstellbar.

Contra:

  • Geringe Laufzeit (zumindes als eBook-Reader).
  • Hohes Gewicht, dafür großes Display und flach.

Mehr Infos gibt es auch auf der Fanpage auf Facebook, Preis und Releas-Datum sollen am 12. April bekannt gegeben werden. Schade, bisher konnte ich noch kein Video zur Benutzungsoberfläche finden. Für mich ist das WePad zumindest auf dem Papier die beste Alternative zum iPad nach dem Adam.

iPad-Alternativen: OpenPeak OpenTablet 7

Nach dem joojoo von gestern, das mich als iPad-Alternative trotz großem Display nicht wirklich überzeugen konnte heute wieder ein neuer Kandidat, das OpenTablet 7 von OpenPeak:

Display: 7″/17,78cm kapazitiv mit 1024×600 Pixel
Betriebssystem: Linux mit Adobe Flash-basierter Oberfläche
Prozessor: Intel Moorestown mit 1,9GHz (Atom Nachfolger)
Speicherplatz: noch nicht bekannt
Verbindungen: Wlan, 3G und Bluetooth
Anschlüsse: USB, 3,5mm Stereo, Mikrofon-In
Laufzeit: 8-10h
Gewicht: ca. 520g
Größe: 23 x 13 x 1,5 cm (HxBxT)
Ausstattung: MicroSD-Slot, HD-Cam, Web-Cam, Mikro, Lautsprecher, Flash-Unterstützung, Telefon
Verfügbar: 2. Halbjahr 2010
Preis: noch nicht bekannt
Links: zur Produktseite des OpenTablet 7

Hier ein kleines Video zur Vorstellung durch den CEO von OpenPeak:

[flash http://www.youtube.com/watch?v=f8y6WhpdDxw]

Pro:

  • Es gibt schon sehr viele Flash-Anwendungen und Entwickler müssen keine neue Sprache / API lernen um Software entwickeln zu können. Die Flash-Programme laufen dann vielen verschiedenen Endgeräten.
  • Geringes Gewicht.
  • Funktioniert gleichzeitig als Handy.
  • Leistungsfähiger Prozessor und FullHD-Ausgabe und Kamera.

Contra:

  • Kleines Display.
  • Hersteller bisher zurückhaltend mit Daten.
  • Noch kein Preis bekannt.

Interessanter Ansatz, komplett auf Flash zu setzen und dann zu sagen, es gibt schon tausende Apps. Die Frage ist wie viele wirklich geeignet und sinnvoll auf dem Tablet nutzbar sind. Immerhin ist es sehr einfach für die vielen Flash-Entwickler Anwendungen dafür zu schreiben. Das OpenTablet 7 sieht mehr wie ein Mobiltelefon und eine komfortable Fernbedienung für alles im  Haus aus, was eine ip-Adresse haben kann. Immerhin kann man sich ein extra Handy mit dem Gerät sparen, muss dafür aber mit einem kleinen Display auskommen, was schade ist wenn man das Gerät viel als eBook-Reader oder Surfen nutzen will – für mich persönlich also nur sehr bedingt eine gute Alternative zum iPad oder Adam.

iPad-Alternativen: Fusion Garage joojoo

Nach dem Notion Ink Adam hier die Vorstellung einer weiteren iPad-Alternative aus Indien, dem joojoo von Fusion Garage, ursprünglich auch als CrunchPad vorgestellt:

Display: 12,1″/30,73cm kapazitiv mit 1366×768 Pixel
Betriebssystem: Browser Based OS (angepasstes Ubuntu)
Prozessor: Intel Atom N270 mit 1,6GHz
Speicherplatz: 4 GB
Verbindungen: Wlan und Bluetooth
Anschlüsse: USB, 3,5mm Stereo, Mikrofon-In
Laufzeit: ca. 5h (Surfen über Wlan)
Gewicht: 1100g
Größe: 32,45 x 19,9 x 1,89 cm (HxBxT)
Ausstattung: Beschleunigungs- und Umgebungslicht-Sensor, Kamera, Multi-Touch, Lautsprecher
Verfügbar: Ende Mai 2010 in den USA, Europa unbekannt
Preis: 499$
Links: zur Produktseite des joojoo

Hier ein kleines Video zur Vorstellung bei PCWorld:

[flash http://www.youtube.com/watch?v=afTDFx7R1qo]

Pro:

  • Sehr großes Display.
  • Unterstützung von Flash, Java und Silverlight.

Contra:

  • Sehr wenig Speicher, wenn auch über USB erweiterbar.
  • Hohes Gewicht und kurze Akkulaufzeit.
  • Keine Version mit 3G oder GPS verfügbar.
  • User-Interface und Tastatur sehen in den Demos recht “hackelig” aus.

joojoo bedeutet in Afrika wohl soviel wie “magisches Gerät”, das hört sich ganz wie im Intro des iPad-Vorstellungsvideos von Apple an. Obwohl ich das große Display und die hohe Auflösung sehr positiv finde, disqualifiziert sich das “magisches Gerät” bei mir persönlich durch die Kombination aus hohem Gewicht und kurzer Akkulaufzeit, zudem gibt es keine Variante mit 3G, womit Surfen unterwegs schwierig werden dürfte, will man nicht immer auf Wlan angewiesen sein.

iPad-Alternativen: Notion Ink Adam

Nach dem iPad ist der Adam von der indischen Firma Notion Ink für mich persönlich das interessanteste Stück Hardware in meiner Reihe mit iPad-Alternativen. Ein Tablet-PC, der fast alles das bietet, was man sich bei iPad noch wünschen würde:

Display: 10,1″/25,65cm kapazitiv mit 1024 x 600 Pixel
Betriebssystem: Android, Ubuntu oder Chrome OS
Prozessor: nVidia Tegra 2 Zweikern-Arm-Prozessormit 1 GHz und nVidia 3D Grafikprozesssor
Speicherplatz: 16 oder 64 GB je nach Modell
Verbindungen: Wlan, 3G und Bluetooth
Anschlüsse: USB-, HDMI-, SIM- und MircoSD-Slot, 3,5mm Stereo
Laufzeit: ca. 140h Audio oder 16h HD-Video
Gewicht: 750g
Größe: 23,88 x 15.75 x 1,3 cm (HxBxT)
Ausstattung: Beschleunigungs- und Umgebungslicht-Sensor, GPS, schwenkbare Kamera mit 3 Megapixel, Multi-Touch-Unterstützung,  Mikrofon, zusätzliches Touchpad
Verfügbar: Juni/Juli 2010
Preis: vermutlich 327$ bis 800$
Links: zur Produktseite bei Notion Ink

Hier ein kleines Video zur Vorstellung bei The Times of India :

[flash http://www.youtube.com/watch?v=eQvefuCHZds]

Pro:

  • 2 Displays in einem, es steht auch extrem sparsame eInk-Anzeige für eBooks zur Verfügung.
  • Leistungsfähiger Prozessor und 3D Beschleunigung mit Full HD (1080p)-Ausgang.
  • GPS, schwenkbare Webcam.
  • Man hat die Wahl zwischen verschiedenen Betriebssystemen.
  • Nicht proprietär, Programme und Daten wie an jedem PC übertragbar.
  • Kein Glare-Display, und danke eInk besonders für helle Umgebungen geeignet.

Contra:

  • Höhere Auflösung wäre schön gewesen, vor allem da das Display etwas größer ist als beim iPad.
  • Wenig Speicher, dafür aber über USB / Karten erweiterbar.
  • Kein iTunes-Store, dafür viele Apps für Android, Ubuntu oder Chrome OS.

Auf dem Papier also eine sehr interessante Alternative zum iPad, bei der man auch noch sehr viel Freiheit beim Thema Betriebssystem und Software hat. Ich bin gespannt, wann und zu welchen Preisen der Adam von Notion Ink in Deutschland verfügbar ist und würde gerne einen in die Finger bekommen, schon allein um zu testen, ob das zusätzliche Touchpad auf der Rückseite trotz Multiouch-Display wirklich sinnvoll genutzt werden kann.

iPad-Alternativen: Das Original

Apple iPad

Den Anfang in meiner Beitragsreihe zu iPad-Alternativen macht das iPad von Apple selbst. Das ist also das Gerät, an dem sich alle anderen Tablet-Computer messen lassen müssen:

Display: 9,7 “/24,64cm, multitouch mit 1024 x 768 Pixel
Betriebssystem: iPhone OS
Prozessor: Apple A4 mit 1 GHz
Speicherplatz: 16, 32 oder 64 GB je nach Modell
Verbindungen: je nach Modell Wlan, 3G und Bluetooth
Anschlüsse: 30 poliger Dock-Anschluss, 3,5mm Stereo
Laufzeit: ca. 10h
Gewicht: 680g / 730g mit 3G Modell
Größe: 24,28 x 18,97 x 1,34 cm (HxBxT)
Ausstattung: Beschleunigungs- und Umgebungslicht-Sensor, Mikrofon, Micro-SIM-Fach (bei einigen Modellen)
Verfügbar: Ende April 2010
Preis: 499 bis 830 Euro je nach Ausstattung
Links: zur iPad-Produktseite auf der Apple-Website

Hier ein kleines Video zur Bedienung des iPads von USA Today:
[flash http://www.youtube.com/watch?v=shglKEPdX2o]

Pro:

  • Inhalte, Inhalte und nochmal Inhalte. Über 60.000 Bücher, mehr als 150.000 iPhone/iPod-Apps und knapp 500 Apps speziell für das iPad, unzählige Musik- und Hörbuch-Titel, Pod- und Video-Casts, die bequem per iTunes synchronisiert werden können.
  • Es ist von Apple, d.h. trotz vergleichbar teurer Hardware mit weniger Features dafür meist gute Usability sowie Hype- und Kult-Faktor.

Contra:

  • Keine Anschlüsse für USB, HDMI usw.
  • Kein richtiges Multitasking.
  • Keine Kamera und kein GPS.
  • Keine Flash-Unterstützung im Browser.
  • Wenig Speicher für so viele Inhalte, vor allem bei HD-Video-Unterstützung.
  • Kurze Akkulaufzeit und ordentliches Gewicht für einen eBook-Reader.
  • Nicht dass das bei anderen Herstellern anders wäre aber der Vollständigkeit halber: Proprietär und alles wird so gemacht wie Apple will.

Wer noch an Pressestimmen und “Unboxing”-Videos interessiert ist, findet eine gute Zusammenstellung im iPhone Blog.