martins privates blog - Wieder ein Blog aus Stuttgart ;)

Deutschsprachige Blogs zu Usability

Auch wenn sich in meinem Feed-Reader inzwischen deutlich mehr Artikel ansammeln als ich lesen kann, bin ich nicht nur in blogoscoop dauernd auf der Suche nach guten neuen Blogs.

Im Webstandard-Blog (webstandard.kulando.de) habe ich eine kleine aber feine Liste von 8 deutschsprachigen Blogs zum Thema Usability gefunden:

Die besten deutschsprachigen Usability-Blogs

Mal sehen, ob es davon welche trotz Überfüllung in meinen Reader schaffen ;)

 

World Usability Day 2008

Am 13. November 2008 findet der 4.  World Usability Day ab 10 Uhr am Treffpunkt Rotebühlplatz in Stuttgart statt. Die Veranstaltung ist kostenlos und wird in Kooperation mit der VHS veranstaltet. Neben 20 Unternehmen, die sich wie üblich präsentieren, gibt es ab 11 Uhr Vorträgen, Workshops und eine Podiumsdiskussion.

Weitere Infos: http://www.worldusabilityday.de/stuttgart

 

Keep it Simple

Es so einfach wie möglich zu halten ist ja das beste Motto, besonders wenn es um Interface-Designs geht.

Interessantes Website-Verzeichnis, auch wenn mir persönlich einige Beispiele hier fast zu puristisch sind, denn auch im Zeitalter von RSS-Feeds finde ich einen gewissen Wiedererkennungseffekt (bestimmte Farben, auffallendes Logo, …) auf allen Seiten schön:

www.minimalsites.com

 

CSS-Unterstützung in verschiedenen Email-Programmen

Mal wieder ein sehr nützlicher Tip von Manuela Hoffman auf pixelgraphix.de:

A Guide to CSS Support in Email: 2007 Edition

Besonders wichtig für alle, die HTML-Emails verschicken, da es große Änderungen in Outlook 2007 gibt, die es künftig nicht einfacher machen, richtig Mails im HTML-Format zu versenden…

via pixelgraphix.de

 

Webmontag ganz im Zeichen von SecondLife

Der 5. Stuttgarter Webmontag ist also auch vorbei. Nach einer kleinen Demo von Thilo Hardt, der seine Platform smsapi.de zum Versand von SMS per SOAP-Schnittstelle vorstellte, ging es bis 22 Uhr um SecondLife. Oliver Gassner stellte SecondLife etwas genauer vor und anschließend präsentierte Alvar Freude SL in einer LifeDemo, um anschließend SecondLife in einigen Punkten etwas kritischer zu hinterfragen (Titel: Warum Second Life kein Web 3.0 ist). Besonders ging es dabei um den Hype um SL, die Benutzerzahlen und andere Statistiken, die LindenLab veröffentlicht hat und die sich nicht überprüfen lassen.

Die anschließende Diskussion “Was macht das Web aus? Wie wird das Web 3.0 aussehen?” blieb leider etwas auf der Strecke und es ging mehr um Stärken und Schwächen von SL.

Erst am Schluss betonte  Oliver Gassner, dass es doch eigentlich nicht um die Probleme oder Vorteile von SL geh, sondern um die Frage, ob die Zukunft des Webs in der dritten Dimension liegt (Web 3.0 = Web 3D?). Leider war die öffentliche Diskussion an dieser Stelle dann beendet und ich musste mich auch wieder auf den Weg ins Büro machen…

Vielleicht könnte man ja mal die Event-Area auf der Insel “Baden-Wuerttemberg” zu einem Teffen nutzen oder sogar den Vortragsraum?! Nur mal so für den oft  bemühten “Proof of Concept” – dann muss man auch nicht die Diskussion abbrechen, nur weil ein Tisch bestellt ist oder die Leute gehen müssen ;)

Ach ja, einen ausführlicheren Bericht gibt es auch bei Henning.

Nachtrag: Oliver Gassner schreibt “Nein, es geht darum, dass 3D (wahrscheinlich) nicht wieder weggeht. Nicht darum, dass/ob es 100% des Netzes ausmacht.” – ok, war etwas mißverständlich – klar das es mir nicht um eine komplette Ablösung ging – besser sollte es vielleicht heißen “auch in 3D liegt”. Das “3D nicht wieder weggeht” denke ich auch, bzw. als bekennender Computer-Spieler glaube ich es zu wissen, weil ich mich schon seit fast 10 Jahren mit Freunden in 3D-Umgebungen über LANs und WANs herumtreibe. Abgesehen davon ging es in meiner Dipl.-Arbeit um die 3D-Visualisierung von Rechenergebnissen in einem Java-Applet – auch eine (hoffentlich) sinnvolle Nutzung von 3D über das Internet ;)

 

Website Award Mittelstand Baden-Württemberg

Schon am 15.02.07 fand die Preisverleihung des Website Award Mittelstand Baden-Württemberg 2006 der IHK Region Stuttgart statt. Aus 60 Bewerbern wurden von einer unabhängigen Jury die Gewinner ermittel:

Beste E-Commerce-Website:
1. www.orangepress.de
2. www.q-pcb.de
3. www.weldorado.de

Beste Unternehmenspräsentation:
1. www.buehner-kalender.de
2. www.cas.de
3. www.haerle.de

Interessant finde ich jetzt ja schon, dass in der Rubrik “Beste E-Commerce-Website” ein Shop gewonnen hat, der auf xt:commerce basiert und sehr nahe am xt:Commerce-Standard-Design bleibt. Lediglich die Farben sind etwas verändert und es wurde eine Header-Grafik erstellt sowie Bilder für die Unterrubriken. Soweit so gut – ich setze auch gerne xt:Commerce ein, weil ich finde, das dieses open source Shop-System wirklich gut ist und einen Vergleich mit kommerziellen Produkten nicht scheuen muss.

Aber: der Shop bietet mir nur die Möglichkeit per Lastschrift, Nachname und Vorkasse zu zahlen – Kreditkarte, Paypal usw. werden nicht unterstützt. Ich muss für den Upload meiner Daten Java installiert haben und bekomme dann auch noch Warnungen wegen fehlender Signaturen, bzw. im Firefox 2 und IE 7 wirft das Applet eine Exception und es passiert nichts weiter?!

Was ich dann überhaupt nicht mehr verstehen kann: Wieso werden meine Kundendaten unverschlüsselt übertragen? Und das, wo xt:Commerce sehr bequem die Möglichkeit bietet, die Kundendaten per SSL zu übertragen und ein entsprechendes Zertifikat ab 150 Eur zu haben ist…

Also ich kenne die Kriterien der Jury nicht, aber ich sehe einfach das Besondere an diesem Shop nicht – im Gegenteil?!

 

Bald neue Art des Umgangs mit dem Computer?

Maus und Tastatur zur Bedienung des Computers benutzen?
Nicht mehr nötig, wenn es nach diesem Video geht: