martins blog

Privates Blog mit Fotos und mehr…

Echte Waffen für Kinder sind ok, virtuelle Waffen für Erwachsene nicht?!

Mit einer der 15 Waffen die er auch im Schützenverein seines Vaters kennen und zu benutzen gelernt hat, hat der 17 Jähringe Tim K. den Amoklauf am 11.03.09 in Winnenden verübt bei dem 15 Menschen ermordet wurden. Seit dem wird sehr kontrovers über Waffen aber noch mehr über „Killerspiele“ diskutiert. Obwohl ich aus meiner eigenen Erfahrung keinen Zusammenhang zwischen Computerspielen und realer Gewalt sehen kann und auch viele Studien eine Verbindung verneinen kann ich verstehen, dass man E-Sports-Turniere direkt nach dem Amoklauf absagt. Absolut kein Verständnis habe ich allerdings dafür, dass kurz nach der Bluttat wenige Kilometer entfernt eine Waffenmesse genau die Schusswaffen präsentieren und anpreisen darf, durch die gerade 15 Menschen getötet wurden.

Noch viel weniger verstehen kann ich allerdings, wie man jetzt immer noch Turniere verbieten kann, auf denen es um Spiele geht, die ab 16 bzw. sogar 12 zugelassen sind und bei denen nur Personen über 18 Jahren teilnehmen können während im gleichen Monat im gleichen Dorf ein Schützenverein ein Jugendturnier veranstaltet, bei dem sogar Schüler unter 12 Jahren mit Pistolen und Gewehren teilnehmen.

Es ist also völlig in Ordnung, schon Kinder unter 12 Jahren praktisch an realen Waffen auszubilden, mit denen sie sich sofort rumdrehen und Menschen töten könnten, wenn aber Erwachsene mit der Maus auf Pixel schießen ist das nicht ok und muss verboten werden. Noch jemand der da gewisse Verständnisprobleme hat?

Siehe auch:

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

3 Kommentare

  1. Barbarella 7. Juli 2009

    *schulterzuck*

    Weiß nicht….

    Vielleicht ein bißchen. Doch ich finde das Schießen im Schützenverein wird langsam etwas zu extrem verteufelt. Es sind keineswegs alles potentielle Amokläufer dort.
    Von „Ballerspielen“ in denen man rumrennen muß und alles niederknallen, was sich bewegt, halte ich dagegen nicht allzu viel. Die find ich persönlich aggressionssteigernder und amoklaufverdächtiger, als wenn man konzentrierte Schießübungen auf eine Scheibe macht.

  2. Barbarella 7. Juli 2009

    .. ja, ich weiß:

    Meine Meinung ist nicht besonders „populär“, da derzeit „die bösen waffenfanatischen Schützen“ überall gern verteufelt werden.

    Ich hab trotzdem diese Sichtweise, dass ich „Ballerspielen“ eher skeptisch gegenüber steh.

  3. Achtung 4. November 2009

    Echt komisch…….

Kommentar verfassen

© 2017 martins blog

Thema von Anders Norén