martins blog

Privates Blog mit Fotos und mehr…

Smartphone-Test: Wiko Cink Peax 2

Da ich schon lange begeisterter Nutzer von Android- sowie iOS- Smartphones/Tablets bin, habe ich mich gefreut, das ganz neues Smartphone Cink Peax 2 von dem bei uns noch nicht so bekannten französischen Hersteller Wikio testen zu können. Obwohl bei uns Wiko noch nicht so bekannt ist, ist die Firma übrigens laut GfK in Frankreich Nummer eins im Online Smartphone-Markt und Nummer drei nach Samsung und Apple im nationalen Smartphone-Markt und hat zur IFA den Sprung auf den Deutschen Markt angekündigt.

Unboxing:

Für den Anfang hier ein paar Fotos vom Smartphone, der Verpackung, dem Zubehör und dem ersten Start:

Technische Daten:

Quadcore Prozessor mit 1,2 GHz (ARM Cortex A7) und 1GB Arbeitsspeicher, IPS-Display mit 4,5 Zoll (11,43 cm) und 540 x 960 Pixel, Größe: 133,2 x 67,9 x 8,9 mm, Gewicht: 124g, 8 MegaPixel-Kamera (FullHD-Video), Android 4.1.2 Jelly Bean, Akku: austauschbar mit 1800mAh für bis zu 192h (8 Tage) Standby oder 15,9Std. (2G) 10,5Std. (3G) Gesprächszeit, 2 SIM-Karten-Steckplätze, 4GB interner Speicher (erweiterbar um max. 32GB Micro SD-Karte), Sensoren: Beschleunigung, Kompass, Umgebung, GPS, SAR: 0,617 W/kg, Bluetooth 4.0, USB 2.0, Farben: schwarz oder weiß.
Zum Lieferumfang gehören neben dem Smartphone und Anleitung noch ein Netzteil, USB-Ladekabel und ein Stereo-Headset.

Getestet habe ich das Wiko Cink Peax 2 über einige Zeit im Alltag mit meinen üblichen Anwendungen wie Facebook, Google+, Twitter, Youtube, Musik, Foto & Video, Google Maps, GMail, Chrome, verschiedenen Games usw. und das sowohl im Büro, Zuhause und bei Sonne im Freien. Ich nutze sonst ein iPhone 5 (ca. 700€) und ein altes Galaxy Nexus (ca. 300€), hier im Foto-Vergleich zum ganz neuen Wiko Cink Peax 2 (ca. 200€):

Hier ein paar unbearbeitete Fotos direkt aus dem Wiko Cink Peax 2 zur Beurteilung der Kamera – mit einem Klick kommt man jeweils zum Original-8 MegaPixel Foto:

Die Qualität ist wirklich gut, auch wenn in den verwendeten Standard-Einstellung etwas überbelichtet. Das läßt sich aber genau wie viele andere Einstellungen nach den eigenen Wünschen anpassen.

Im letzten Bild sieht man, dass die Bildqualität sogar bei maximalem digitalen Zoom noch akzeptabel ist.

Von der Video-Qualität war ich auch positiv überrascht. Allerdings gelang es mir bisher nicht, die Auflösung von 720p auf 1080p umstellen und leider hat die Qualität beim Upload etwas gelitten – am besten direkt auf Vimeo in HD oder youtube anschauen :

Abgesehen von kleinen Problemen beim Öffnen der Akku-Abdeckung und der ersten Anmeldung in einem WLAN konnte ich mit dem Wiko Cink Peax 2 sofort loslegen und ich war vom Gesamteindruck beeindruckt. Das Testen hat viel Spaß gemacht. Hier meine Erfahrungen kurz zusammengefasst:

Plus:

  • Wirklich sehr gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis.
  • Helles, kontrastreiches Display mit sehr guter und kräftiger Farbdarstellung, selbst wenn man das Retina-Display gewohnt ist.
  • Der Multitouch-Screen reagiert gut und schnell.
  • Gute Verarbeitung, wenn auch das Plastik und die Anschlüsse oben nicht ganz so wertig wirken.
  • Das Handy ist leicht und liegt sehr gut in der Hand. Allerdings sind natürlich bei 4,5″ nicht immer alle Ecken mit einer Hand zu erreichen.
  • Im USB-Speichermedium-Modus ganz einfacher Zugriff per USB wie auf einen Stick. Keine spezielle Software zum Zugriff auf Fotos, Videos, Musik und andere Daten nötig, was mich bei anderen Smartphones schon oft gestört hat.
  • Die Laufzeit des auswechselbaren Akku ist gut, da bin ich von teureren Geräten deutlich weniger gewohnt. Bei intensivem Gebrauch (Social Media, E-Mails, Wlan & Bluetooth, Musik, Tel. Fotos & Video, Games, …) und max. Helligkeit hat der Akku fast 2 Tage durchgehalten.
  • Reagiert sehr schnell und flüssig, bietet dank 1,2GHz-Quadcore-CPU gute Leistung. Ich konnte nur manchmal bei der Facebook-App beim schnellen Scrollen Ruckeln feststellen. Da ich es sonst nicht beobachten konnte liegt das aber wohl an der App und nicht am Handy.
  • Große Bluetooth-Reichweite. Ich konnte mit meinem Bluethooth-Headset keine Aussetzer feststellen, obwohl ich das Handy extra auf der falschen Seite getragen und verdeckt hatte – bei anderen Handys hatte ich da Aussetzer oder sogar Verbindungsabbrüche. Übrigens: Sogar Bluetooth-Geräte im Büro unter mir wurden entdeckt, was noch kein anderes Handy geschafft hat.
  • Interner Speicher von 4GB jederzeit erweiterbar, mit 32GB Micro-SD-Karte auf bis zu 36GB.
  • Platz für 2 SIM-Karten, die getrennt verwaltet werden können, z.B. für private und geschäftliche Zwecke.

Minus:

  • Das mitgelieferte Headset ist für Telefonate gut, für Musik-Fans aber nicht unbedingt befriedigend. Die Audio-Qualität vom Cink Peax 2 selbst ist sonst sehr gut und ich hatte keine Probleme mit dem Bluetooth-Pairing mit meinem Jaybird JF3 Freedom, mit dem ich Audio getestet habe.
  • Der eingebaute Lautsprecher ist ok, auch wenn die Plastik-Hülle sehr vibriert, wenn man lauten Sound wiedergibt. Die Position auf der Rückseite ist in manchen Situationen nicht so glücklich.
  • Das Handbuch habe ich nicht gebraucht, für unerfahrene Benutzer wäre aber vielleicht eine Kurzanleitung zum schnellen Start hilfreich, z.B. auch zum Einlegen des Akku.

 

Mein persönliches Fazit:

Sehr gutes und schnelles Smartphone mit großem und hellen Display bei extrem guten Preis-/Leistungs-Verhältnis, das ich auf jeden Fall weiterempfehlen würde. Ich muss sagen, dass ich von einem Handy in der Preisklasse lange nicht so viel erwartet hatte. Vor allem da es das Wiko Cink Peax 2 bei mir recht schwer hatte – es musste sich gegen mein 100€ teurere Galaxy Nexus und das 4 mal so teures iPhone 5 behaupten.

 

Weiterführende Links:

 

Das Smartphone habe ich kostenlos zum testen erhalten!

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

1 Kommentar

  1. Laura 3. Oktober 2013

    Hallo lieber Martin,

    vielen Dank erstmal für deinen tollen Bericht! Er hat mir wirklich geholfen.
    Eigentlich hatte ich mich schon dazu entschieden, mir ein iPhone 5 zu kaufen. Jetzt bin ich, da ich gerade in Frankreich bin, auf das Wiko gestoßen.
    Es wäre toll, wenn du mir nochmal sagen würdest, was genau die Nach- oder Vorteile gegenüber dem iPhone sind. Für mich spielt natürlich der Preis eine große Rolle. Doch lohnt es sich vielleicht doch so viel mehr Geld in das iPhone 5 zu stecken als in das Wiko?

    Wäre klasse wenn du mir helfen würdest.

    Herzliche Grüße

    Laura

Kommentar verfassen

© 2017 martins blog

Thema von Anders Norén