martins blog

Privates Blog mit Fotos und mehr…

Was soll denn RSS sein und bringen?!

RSS-IconWie schon gestern geschrieben, stoße ich vor allem vor Weihnachten auf viele Menschen, die mit Begriffen wie Blogs oder Web 2.0 nicht viel anfangen können.

Das kann ich irgendwie manchmal verstehen – vielleicht hat man für sich noch keine passenden Blogs gefunden oder es fehlt einfach Zeit oder Interesse in ein soziales Netzwerk einzusteigen, sich an Web 2.0-Projekten zu beteiligen oder man weiß garnicht, dass Rezensionen bei Amazon oder Kommentare bei der Zeitung der Wahl auch schon User Generated Content sind ;)

Was ich wirklich nicht verstehen kann ist, das viele vielleicht mal „Blog“ und „Web 2.0“ gehört haben, mich aber bei „RSS“ völlig verständnislos anschauen. Nicht das man nicht fast jeden Tag Seiten wie Stern, Spiegel, Focus, vielleicht auch Bunte, Bild oder beruflich relevante Websites einzeln absurft, man kennt einfach diese unglaublich praktische Erfindung der „Really Simple Syndication“ nicht, die einen automatisch und kostenlos über alle persönlich wichtigen news auf dem Laufenden hält.

Nach Emails und vor Instant-Messengern ist RSS für mich persönlich eine der wichtigsten Erfindungen im web und hat schon vor sehr langer Zeit die Tageszeitung abgelöst.

Welche Zeitung kann ich mir auch schon persönlich nach meinen Interessen zusammenstellen? Welche Zeitung liefert mir auf Wunsch alle 30min. die neusten Updates und ermöglicht mir, mit anderen Lesern sofort in eine Diskussion einzusteigen?

Ich habe auch noch keine Zeitung oder Zeitschrift gefunden, die automatisch Artikel mit definierten Stichworten hervorhebt, sich völlig an meine Lesegewohnheiten anpassen läßt (Darstellung, Farben, Schriftart, Größe usw.) oder Lesezeichen und Tagging übergreifend unterstützt. Ein RSS-Client wie z.B. GreatNews kann das alles und noch mehr.

Zugegeben, ich kann damit keine Fliegen erschlagen, Spinnen nach draußen befördern, etwas abkleben, einwickeln, anzünden oder ausstopfen – aber dafür bleibt mir auch noch genug Print-Werbung im Briefkasten ;)

Dabei läßt sich RSS zudem so einfach nutzen – man muss nur einmal ein Programm oder eine Website wählen, sich Anmelden bzw. das Programm installieren und die RSS-Feeds der bevorzugten News-Quellen eintragen:

[flash http://de.sevenload.com/videos/GgkxjRj/RSS-in-verstaendlichem-Deutsch]

Also falls Du noch kein RSS nutzt, einfach mal drauf achten, wie viele Websites inzwischen das orange RSS-Logo zeigen:

RSS

Auch auf diesem kleinen Blog gibt es einen RSS-Feed: http://blog.kunzelnick.de/feed – einfach mal testen, denn auch viele der modernen Browser (Internet-Explorer 7, Mozilla Firefox 2 und andere) beherrschen RSS, auch wenn es bessere Websites oder Programme gibt.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

1 Kommentar

  1. Matthias 18. Dezember 2007

    Es gibt sogar Existenzgründer, die führen ein Blog und basteln an einer technisch komplexen Social Software, kennen aber RSS nur dem Namen nach und sehen nicht, welche Vorteile ihnen das bringen kann.

    Mir scheint das Problem darin zu liegen, dass es „da draussen im Web“ zu viel Neues gibt, das noch nirgends systematisch vermittelt wird.

    Bei RSS kommt hinzu, dass es seine Wirkung erst entfaltet, wenn ich es für mich auf meinem Rechner installiere. Vorher sehe ich gar nicht, was diese Software überhaupt tun kann. Deshalb bleibt sie wohl für viele abstrakt und fremd.

Kommentar verfassen

© 2017 martins blog

Thema von Anders Norén