martins blog

Privates Blog mit Fotos und mehr...

Wollen Aktien kaufen? Werbung und Spam und kein Ende – und wozu?

Jeden Tag ein Pfund Altpapier, hunderte Spam-Mails (auch wenn Sex und Viagra oder sogar russische Frauen seltener werden – dafür Aktien, Lampen, Sessel und jetzt wieder lustige „Geschäftsvorschläge“), Email-Newsletter, Werbe-SMS und Faxe, Flash-Layer, Popups und Google-Adds beim Web-Surfen, Banner- und Trikot-Werbung beim Sport, TV-Spots, Kino-Werbung die länger ist als der Film, unverlangte Anrufe, bereits seit einiger Zeit und künftig noch mehr Werbung in Spielen, bald sogar werbefinanzierte Software von Microsoft (heise: MS testet werbefinanziertes Works), virale Werbung (Websites, Movies, Spiele), …

Die Liste läßt sich beliebig fortsetzen – all der Aufwand und dann kaufe ich doch was ich wirklich brauche, Produkte die ich will weil ich sie bei Freunden getestet habe (siehe Wii, bei der ich „echte“ Werbung eigentlich kaum gesehen hatte) oder weil sie mir empfohlen wurden und ich mir dann Tests dazu im Internet gesucht habe oder z.B. bei Lebensmitteln einfach weil sie neu, vegan und möglichst gesund sind ;)

Geht es nur mir so oder wirkt der Werbesturm langsam sogar eher abschreckend? vielleicht sehe ich einfach nur nicht, wie mich die Werbung unterbewußt beeinflußt? ;)

Naja, zumindest kann man manchmal über einige Sachen schmunzeln, wie die wiederentdeckten „Geschäftsvorschläge“ wie

Liebst,

Bitte will ich mich und diese Geschäftsgelegenheit zu Ihnen einführen.
Mein Name ist Herr James Michael, ein Bankbuchhalter, ich werde Ihre Hilfe
in dieser Geschäftstransaktion brauchen. Ich gern Sie stände als die
folgende von der Verwandtschaft meinem Verstorbener-Kunden, Herrn David
Clemetson, der in einem Flugzeugunglück im Januar 31. 2000-Flugzeugunglück
starb. Überprüfen Sie die Website für die Details des Flugzeugunglücks:

xxx

Er war ein wohlhabender medizinischer Arzt, der eine Ablagerung von
$17Millionen mit unserer Bank machte. Er starb ohne irgendwelchen schrieb
sich als nächstes der Verwandtschaft und als solcher ein das Kapital lässt
jetzt einen offenen Begünstigten beauftragen. Wenn Sie sich interessieren,
lassen Sie mich bitte Ihre private Telefonnummer haben und setzen Sie sich
mit Details in Verbindung, so dass ich Ihnen umfassende Details darauf
geben kann, was wir tun sollen.

Ich hoffe dringend, Ihre Antwort so bald wie möglich zu bekommen.

James Michael

oder

Geschäfts-Vorschlag

Bestimmt werden Sie sich wundern, diese Nachricht von jemandem zu
erhalten, den sie nicht personlich kennen. Der Grund weshalb ich mich an
Sie wende ist das ich Simon Muzenda in, der erstgeborene Sohn von Azabeya
Baduadu, einem der bekanntesten schwarzen Farmer in Zimbabwe. Er wurde vor
kurzem im Laufe des Landstreites in meinem Land ermordet. Ich erhielt Ihre
Adresse durch das Interne und habe mich entschieden mich an Sie zu wenden.
Bevor mein Vater starb, nahm er mich mit nach Johannesburg um dort einen
Betrag von 8,6 Millionen US$ (acht Millionen sechshunderttausend US Dollar)
bei einer privaten Sicherheitsfirma zu deponieren. Er hat die drohende
Gefahr geahnt und daher diesen Betrag in einer Kassette dort hinterlegt, die
er als normales Wertgut deklarierte um keinen Verdacht zu erwecken. Die
Kosten für die Hinterlegung gering zu halten. Niemand weiss also von dem
Bargeld in dieser Kassette. Ursprunglich war dieser Betrag für neue
Maschinen und Chemikalien für seine Farm gedacht, ausserdem wollte er n
eues Farmland in Swaziland erwerben. Das Landproblem entstand als der
Präsident von Zimbabwe, Mr. Robert Mugabe, seine neue Landreform durchsetzte
bei der nur die reichen weissen Farmer und einige wenige schwarze Farmer
Vorteile verschafft wurden, für alle anderen war die Existenz nun bedroht.
Daraus resultierten dann schlielich die Unruhen die sich ausbreiteten und
denen viele Menschen zum Opfer fielen und ihr Leben lassen mussten. Leider
ist mein Vater ebenfalls eines dieser Opfer das sein Leben verlor. Vor
diesem Hintergrund bin ich mit der Familie unter lebensgefährlichen
Umständen aus Zimbabwe nach Holland geflohen, hier haben wir politisches
Asyl beantragt. Das in Sudafrika zuruckgelassene Geld wollen wir nun der
Sicherheit wegen auf ein Konto hier bertragen. Das Gesetz in Holland
verbietet es aber Menschen die politisches Asyl beantragt haben während
dieses Verfahrens ein Konto zu erschaffnen oder irgendwelche Transfers die
über die hollandische Grenze hinausgehen abzuwickeln. Als der erstg
eborene Sohn bin ich nun für meine ganze Familie verantwortlich und habe
die Rolle meines Vaters als Bewacher und Beschitzer ubernommen. Nun stehe
ich vor dem Problem dieses Geld ohne Wissen der afrikanischen Regierung
hierher zu transferieren, ansonsten wurde man uns den gesamten Betrag
enteignen, dieses Geld ist aber alles das uns noch geblieben ist. Die
Südafrikanische Regierung unterstutzt wohl die Regierung Zimbabwes, so dass
auch dort nichts von meinem Vorhaben bekannt werden darf. Die Zukunftsplane
beider Länder sind wohl genauso ähnlich wie es deren politische
Vergangenheit ist.Als Geschäftsmann suche ich nun nach einem Partner dem
ich voll und ganz vertrauen kann, dem ich meine und auch die Zukunft meiner
ganzen Familie anvertrauen kann. Ich möchte Sie wissen lassen, dass mein
Plan völlig ohne Risiko ist, falls Sie mir und meiner Familie helfen
wollen. Alles worum ich Sie bitte, ist eine Vereinbarung mit der
hollandischen Niederlassung der Sicherheitsfirma zu treffen, das hinterle
gte Wertgut auszuhändigen. Ich meinerseits habe bereits Anweisung gegeben
die Kassette von Sudafrika nach Holland zu senden. Vorher allerdings
müssen noch einige wichtige Formalitäten erledigt werden, wie die Änderung
des Begunstigten an diesem Wertgut. Weiterhin habe Ich vor diese Geld nach
Erhalt möglichst gut und gewinnbringend zu investieren. Ich möchte Ihnen
zwei Vorschläge unterbreiten.Erstens biete ich Ihnen einen Teil der
Gesamtsumme an, wenn Sie bereit, Ihr eigenes Konto für diese Transaktion
zur Verfugung zu stellen.Oder aber Sie sind an einer Partnerschaft mit mir
interessiert um diese Summe profitabel in Ihrem Land zu investieren.Egal
welcher Vorschlag Ihnen mehr zusagt, zögern Sie nicht mir Ihre Entscheidung
mitzuteilen. Für alle entstehenden Unkosten habe ich 5% des Gesamtbetrages
ingeplant. Sollten Sie nicht an einer Partnerschaft mit mir interessiert
sein, biete ich Ihnen 25% des Betrages an und werde die verbleibenden 70%
für meine Investitionen in Ihrem Land nutzen.Sie
können mich jederzeit unter dieser e-Mail Adresse erreichen:
(xxx) Ich bitte Sie jedoch um Ihre absolute Verschwiegenheit in
dieser Angelegenheit Dritten gegenuber. Gott schutze Sie!

Hochachtungsvoll

Ihr ergebene,

Lovely Baduadu.
xxx

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 martins blog

Thema von Anders Norén