martins blog

Privates Blog mit Fotos und mehr…

Und wieder Phishing: Account Suspended (moneybookers.com)

Und mal wieder ein recht offensichtlicher Phishing-Versuch – diesmal angeblich von accsuspended@moneybookers.com mit dem Betreff „Account Suspended„, der gerade massenhaft auf vielen Domains hier reinkommt :|


In der Email:

Dear customer,

We are writing you this email to inform you that your moneybookers account has been temporarily suspended for incoming and outgoing transactions due to a payment you received that is being suspected by our security team as being an exchange with another e-currency. In accordance with our terms and conditions, article 3.2, moneybookers strictly forbids exchanges of any kind with other e-currencies.

To remake your account fully operational, we would like to kindly ask you to confirm your identity by clicking the link below and filling the forms. Once this this process has been completed, your account will be reactivated.

Reactivate your account

Feel free to contact our support team for any questions you might have.

Best regards,
the moneybookers security department.

gibt es dem Link „Reactivate your account“ – der natürlich nicht zu moneybookers.com führt sondern auf eine russische Seite (.su), die nur mit „http://moneybookers-com.“ beginnt.

Keine Ahnung ob es nur darum geht, die Zugangsdaten von moneybookers.com-Usern zu bekommen oder ob gleich versucht wird, ein Trojaner oder andere Schädlinge über Browser-Schwachstellen zu installieren – am besten die Emails sofort wegwerfen und dem link nicht folgen!

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

2 Kommentare

  1. Klaus_R. 19. Oktober 2007

    Danke für den Tipp, ich mach sowieso keine solchen Mails auf. Man kann nicht vorsichtig genug sein.

  2. Jörg 13. März 2009

    Hallo Martin!
    Zu diesem Phishing-Versuch kann ich noch was ergänzen. Zum Phishen gehört regelmäßig auch Spamming, nicht wahr?
    Heute fand ich auf der ukrainischen Stellenbörse job.kiev.ua unter sonstige Jobs ein Angebot zum Geld verdienen von zu Hause aus (in russisch), Minimum 1.000 € im Monat, Mindestalter 16 Jahre. Schon 100,- € werden dort versprochen für die Einrichtung eines Moneybooker-Kontos und Einrichtung eines E-Mail-Accounts dafür. Das angeblich englische Projekt DEPACCO arbeitet danach schon lange. Deren Website surfe ich aber lieber nicht an. Dahinter stecken Russen oder Ukrainer oder die Nigeria-Connection, (wie in einem anderen deutschen Forum gemunkelt wurde, das ich eben ergoogelt habe). In jener Stellenanzeige wird detailliert die Prozedur beschrieben, wonach man, wenn man sich auf seinem neuen Account auf Moneybookers.com einwählt, 100 EUR sogleich drauf haben soll. Dabei muss man persönliche Angaben machen, seine Adresse eingeben.

    Da schwebt mir gerade das Bild vor: selbst wenn da Geld auf dem Konto wäre beim Ukrainer. Dann unternimmt die Mafia Fahrten zu diesen Adresssen und sammelt das Geld unter Drohungen und Gewalt ein. Aber wahrscheinlich funktioniert das Projekt schon allein mithilfe von Computern und Web.
    Man soll sich auf dieser Seite registrieren – und das weist auf Phishing hin – (ich lasse mal die Slahs-Striche weg): http:slahs slash depacco.com/pages/index.php?refid=pfaizer

    Ich überlegte schon, ob ich darüber auf meinem Blog http://www.ost-impuls.de blogge. Denn nach kurzem Googeln fand ich auch im Forum von germany.ru (Russen in Deutschland) Werbung von Depacco (Auszahlung auch über Paypal und E-Gold) und unter Blogger.com ein Posting, in dem so in deutscher Sprache schnelles Geldverdienen versprochen wird. Der Poster, der eine Reihe von Schneeball-System-Maschen auf der gleichen Seite hat, hat angeblich damit gerade 5.000 € verdient.

    Aber meine Zielgruppe sind solche Leute, die nicht in solcher Not sind, daran auch nur einen Gedanken zu verschwenden, so zu Geld zu kommen.

    Gruß
    Jörg

Kommentar verfassen

© 2017 martins blog

Thema von Anders Norén