SP3 für XP: Wozu eigentlich Vista?

Also bis jetzt kann sich das etwa ein Jahr alte Vista nicht richtig gegen das sechs Jahre alte Windows XP durchsetzen. Außer DirectX 10 und einigen Spielerreien sehe ich für mich auch keine großen Anreize, von XP auf Vista umzusteigen und Freund und Kollegen berichten von ähnlichen Erfahrungen.

Wenn man dann auch noch liest, das XP mit dem nächsten Service Pack anscheinend deutlich performanter wird, bekommt man noch weniger Lust, sich den Stress eines Systemwechsels zu geben, oder? ;)

Google: Virtuelle Festplatten, Ökostrom und dann?

Langsam verliert man ja wirklich schon etwas den Überblick, in welchen Bereichen Google noch nicht mitmischt ;) Vor kurzem mit Androit großer Einstieg beim Mobilfunkt, gerüchte über einen eigenen Google-Satelliten, gestern virtuelle Festplatten, und kurz danach Öko-Strom

Trotz dem Google-Motto “don´t be evil” irgendwie immer verständlicher, warum die Blogpiloten letzt fragten “Macht dir das Wachstum von Google Angst? Wenn ja, warum?” ;)

kostenloses eBook “Trigger Happy” und der iPod Video als eBook-Reader

Und schon wieder fast vergessen einen Beitrag zu veröffentlichen: Unter http://stevenpoole.net/blog/trigger-happier/ gibt es seit einiger Zeit das Buch “Trigger Happy – the inner life of videogames” kostenlos zum download.

Trigger Happy is a book about the aesthetics of videogames — what they share with cinema, the history of painting, or literature; and what makes them different, in terms of form, psychology and semiotics.

Da ich weder einen Kindle noch sonst einen eBook-Reader mein eigen nenne, habe ich mal versucht, das Buch mit der Software iPodLibrary auf einen iPod Video zu übertragen – leider kein echtes Vergnügen :| Kennt jemand eine bessere Lösung als den Text in 4kB-Blöcke zu zerhacken, die Seiten als Fotos in einer Slideshow zu speichern oder das Buch vorgelesen als mp3 zu speichern? ;)

Podcast auf stuttgart.de

Wer es noch nicht in der Zeitung oder auf anderen Websites gesehen hat: Die Landeshauptstadt Stuttgart bietet jetzt einen eigenen Podcast an: www.stuttgart.de/podcast

Alle 14 Tage sollen hier aktuelle Informationen veröffentlicht werden. In der ersten Folge geht es unter anderem um Stuttgart 21, die letzte Fahrt der Linie 15, Städte und Kommunen und das Web 2.0 sowie eine 14-Tage-Vorschau.

Gleich mal in itunes hinzugefügt – mal schauen, ob es sich lohnt :)

Mehr Infos unter:
stuttgarter-nachrichten.de
doit-online.de
stuttgart.de

“Computerspiele und virtuelle Welten – Neue Herausforderungen für die Ethik?”

So lautet der Titel des VII. Medienethik-Symposium der Hochschule der Medien ab dem 05.12.07. Am gleichen Tag wird auch der Medienethikpreis Meta verliehen.

Am Morgen des zweiten Tages ist übrigens auch “einer der schärfsten Kritiker von digitalen Unterhaltungsmedien” (Wikipedia) Professor Dr. Christian Pfeiffer da, der auch gerne in sämtliche TV-Shows zum Thema “Killerspiele” eingeladen wird. Ihm geht es um dasThema “Computerspielen als Ursache von Leistungsversagen und Jugendgewalt”.

Am 7.12.07 wird die dreitägige Veranstaltung übrigens vom vierten Games Day der HDM abgeschlossen. Diesmal geht es um Game-Patterns, Security in Online Spielen sowie Game-Balancing.

Wenn ich das richtig gelesen habe, sind alle Veranstaltungen übrigens frei und man muss sich nur per Email anmelden.

Mehr Infos:
Studiengangshomepage Medieninformatik
Medienethikpreis Meta

Medienethik-Homepage

Wieviel Erden verbrauchst Du?

Bei econautix.de oder earthday.net kann man ja schon länger den persönlichen “ökologischen Fußabdruck” berechnen. Man beantwortet eine Reihe von Fragen und es wird daraus ermittelt, wie viel Fläche man selbst “verbraucht”, d.h. wie viel Fläche nötig wäre um Energie-, Rohstoff-Bedürfnisse usw. zu befriedigen.

Wie sehr wir in den Industrieländern über unsere Verhältnisse leben, zeigt dann sehr schön eine Hochrechnung: Würden alle Menschen auf unserem Planeten so leben wie ein Deutscher im Durchschnitt, bräuchte man 2,4 Erden, um den Ressourcenhunger zu befriedigen. Würden alle Menschen der Welt leben wie in den USA bräuchte man unseren Planeten fast 6 mal (5,8 Erden vs. 1,35 Erden im weltweiten Durchschnitt).

Trotz aller Einsparungen (vegane Lebensweise, kaum Auto, Recycling, Energiesparen) komme ich auch noch auf 1,6 bis 1,8 Erden je nach Test :|

Vielleicht schaffen wir es ja wirklich nicht, mit dem auszukommen, was die Erde bietet und man muss das “Outsourcing ins All” in Erwägung ziehen, das der schwedisch Politologe Rasmus Karlsson fordert?! Erinnert mich nur an die Diskussion, ob auf dem Universum ein Schild “Do not touch” steht, oder ob man es ohne Bedenken ausbeuten und nutzen kann.